ukraineNotleidende de

Collage Ukraine hum.HilfeHumanitäre Hilfe

Medizinische Versorgung
Regelmäßig werden Städte und Dörfer mit Medikamenten und Verbandsmaterial versorgt. Eine mobile Klinik mit ehrenamtlichen Ärzten leistet in den Frontstädten medizinische Hilfe.

Suppenküchen
In über 70 Suppenküchen entlang der Pufferzone erhalten täglich über 4000 Menschen ein warmes Essen. Zusätzlich fahren täglich Transporter mit Broten und Lebensmitteln in die Kriegszone, um ältere Menschen, Kranke und Gehbehinderte zu versorgen.

Kinderbetreuung
Über 400 000 Kinder sind durch den Krieg betroffen, viele traumatisiert, viele zu Waisen geworden. Ehrenamtliche Helfer, darunter Psychotherapeuten setzen sich für sie ein, leisten Seelsorge, organisieren Kinderprogramme, Kindercamps etc.

Hilfsgütertransporte
Durch Transporte mit medizinischen Hilfsmitteln, Krankenbetten, Kindernahrung, Hygieneartikeln, Lebensmitteln, Kleidung und Decken in die Krisenregion wird ungezählten Menschen Hilfe gebracht. Krankenbetten und das medizinische Zubehör wird an diverse Krankenhäuser verteilt.

Wiederaufbau
Zwei Bau-Teams machen Häuser und Wohnungen wieder bewohnbar und »winterfest«, reparieren Dächer und Fenster. Bisher sind sieben Häuser neu gebaut und 250 Dächer instand gesetzt worden.