maliNotleidende de

mali3 schulen slUnterbringung und Schulbildung für Kinder

Unterbringung von Waisen
In Mali ist es nicht ungewöhnlich, dass Mütter ihre Kinder aussetzen und einem ungewissen Schicksal überlassen. Die Chancenlosigkeit solcher Kindern und Waisen, für die niemand Verantwortung tragen will, hat uns bewogen, sie in gesunden Pflegefamilien unterzubringen und für die Unterhaltskosten aufzukommen.

In Katibougou haben wir 2012 eine neue Schule für diese Kinder eröffnen können. Weil die christliche Gemeinschaft unter der regionalen Bevölkerung große Anerkennung genießt, erlebten wir eine kleine Sensation: Die muslimische Dorfgemeinschaft Katibougou stellte als Ausdruck ihrer Wertschätzung in einem Dorf außerhalb der malischen Hauptstadt Bamako einen Hektar Land zur Verfügung, um darauf eine neue Schule zu errichten.

Die Einweihungsfeier 2012 erfolgte im Beisein von viel Prominenz: Bürgermeister, muslimische lokale und nationale Politiker, Dorf-Imam und Bildungsinspektoren. Der Grundtenor in den Ansprachen war Freude über die konstruktive Kooperation von Muslimen und Christen.

Die bisher 150 Kinder werden mit dem schuleigenen Bus in den Dörfern ihrer Pflegefamilien rund um Katibougou abgeholt und in die Schule gebracht.

Mehr als das ABC
Über die Grundschulbildung hinaus haben die Kids ein Privileg, das sonst in kaum einem muslimischen Land existiert: Sie lernen die Bibel kennen – und Jesus. Als Folge davon ist auch eine schnell wachsende christliche Gemeinde entstanden.