aktuell news head de

Aethiopien Erster

Äthiopien: Der Erste

Wie viele Kilometer hat Biniyam schon zu Fuß zurückgelegt? Er weiß es nicht. Aber darin ist er sich sicher: Er will noch ungezählte weitere hinzufügen.

Biniyam ist sehr umtriebig. Von Beruf Grundschullehrer, wird er im Alter von 20 Jahren in eine andere Aufgabe gerufen. Und die liebt er noch mehr, als den Kindern das Abc beizubringen. Er hatte bereits zwei Gemeinden gegründet, als er 1998 als Vollzeitevangelist anfängt und der erste AVC-Evangelist in Äthiopien ist.

Wama Tbara
Als »Wama Tbara« (Vollzeitevangelist zu Fuß) marschiert er von Region zu Region, gründet in nur drei Jahren drei Gemeinden. Die Gemeindebewegung möchte mehr in ihn investieren und schickt den ehemaligen Lehrer wieder auf die »Schulbank«. Die Bibelschulausbildung erweist sich für seine nächste Aufgabe als sehr hilfreich. Er arbeitet unter radikalen Muslimen nahe der sudanesischen Grenze. »Ich sah, wie Gott großartige Dinge tat. Die Menschen gaben Jesus ihr Leben, wurden völlig verändert. Viele von ihnen waren Jugendliche, die von der Al-Quida ausgebildet worden waren. Heute sind die meisten von ihnen selbst Evangelisten.«

Back to the roots
2007 ruft Gott Biniyam zurück zu seinen Wurzeln, in den Lehrerdienst. Doch dieses Mal unterrichtet er Erwachsene und kann seine Erfahrungen der letzten Jahre einbringen, wenn er in Intensivseminaren andere Evangelisten im Umgang mit Muslimen schult. Auch an der Bibelschule lehrt er zu diesem Thema. Viele unserer AVC-Evangelisten werden durch Biniyam geprägt und ausgebildet. Die Gemeindebewegung wächst rasant. Längst hat sie nicht mehr nur ihre eigenen Landsleute im Visier, sondern will auch andere Kulturen und Völker erreichen. Unser dienstältester Evangelist ist dabei mit einer wichtigen Aufgabe betraut. Seit Oktober 2015 koordiniert er den Arbeitszweig der überkulturellen Missionsarbeit in Äthiopien.
Äthiopien ist nach wie vor ein Land, in dem starke Verfolgung herrscht. Doch die Christen sind Feuer und Flamme für das Evangelium und bereit, einen hohen Preis zu zahlen, um mehr Menschen mit der guten Nachricht zu erreichen.

Sie können durch Gebet und als Pate aktiv an dieser Arbeit teilhaben!