aktuell news head de

Isis2 1Syrien: Rückkehr des Schreckens

Seit Februar 2015 galt Kobane als befreit. Doch der Terror ist zurückgekehrt.

Der IS hat 80–90 % der Infrastruktur Kobanes zerstört. Es fehlt an allem, besonders an Strom und Wasser. Dennoch kommen die Vertriebenen zurück, siedeln sich in Zelten an.

Die Stadtregierung überlegt, Pläne und Projekte für die Zukunft entstehen. Langsam macht sich Hoffnung breit. AVC baut eine Bäckerei, unserem Partner wird Land zur Verfügung gestellt, um ein christliches Begegnungszentrum mit Schule, Klinik und Gottesdiensträumen zu erstellen.

In diese Aufbruchsstimmung brechen die IS-Terroristen am Donnerstag, den 25. Juni 2015 ein. Von drei Seiten greift der IS an, bombt sich mit Selbstmordattentätern den Weg frei. Danach gehen sie systematisch von Haus, dringen ein und töten alle, die sie finden – im Namen Allahs.

Unser Partner schickt uns schockierende Bilder von gefesselten und enthaupteten Kurden; von blutverschmierten Räumen voller Leichen – ausgelöschte Familien. Mein Herz zerreißt und ich erblasse beim Anblick einer weinenden Mutter, die ihre enthauptete 7-jährige Tochter in den Armen hält und auch Stunden nach deren Ermordung nicht loslassen will.

Unser Küchenjunge wurde mit der Bibel in den Händen entdeckt. Zuerst hackten sie ihm die Hände ab, danach enthaupteten sie ihn. Kurz zuvor telefonierten wir noch mit ihm in seinem Versteck, und er sagte: »Und wenn sie mich zehn Mal umbringen, Jesus lebt und bleibt mein König!«

Der IS ist wieder abgezogen. Zurück bleiben hunderte Tote und noch mehr traumatisierte Überlebende. Betet für die Betroffenen in Kobane, betet für unsere Brüder und Schwestern. Und helft uns helfen.