aktuell news head de

News 17 KW Nigeria VerfolgungNigeria: Christen abgeschlachtet

Die Bilder der Massaker sind so grausam, dass wir sie nicht veröffentlichen können.

Christen im Norden Nigerias werden buchstäblich abgeschlachtet. Und das ist kein Einzelfall. Über Jahre kommt es immer wieder zu blutigen Übergriffen seitens muslimischer Extremisten (Boko Haram und Fulani). Und diese erschreckenden Morde nehmen zu. Die zum Teil grausam verstümmelten, zum Teil bei lebendigem Leib bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Toten mussten schon in Massengräbern beigesetzt werden.

Seit Jahren berichten verschiedene Organisationen, wie z.B. unser Partner Morning Star News, Human Rights Watch oder auch Amnesty International von den Vorkommnissen. Nigeria steht auf Rang 12 der Länder, in denen Christen am stärksten unter Verfolgung leiden.

Seitens der Regierung in Nigeria wird versucht, diese unmenschlichen Vorkommnisse als Stammeskonflikte zu deklarieren. Dies ist jedoch nicht korrekt. Unser Mitarbeiter war vor Ort, hat sich selbst ein Bild der Lage gemacht. Er kommt – wie viele andere auch – zu dem Schluss, dass es sich offensichtlich um gezielte Angriffe auf Christen handelt. Wenn in einem Ort Christen ermordet, ihre Häuser und Kirchen niedergebrannt, muslimischen Nachbarn jedoch nicht angerührt werden, zeigt dies sehr deutlich, dass es hier nicht um Land und Ressourcen, sondern um ein Ausrotten der Christen geht.

AVC Deutschland ist u.a. an die Bundeskanzlerin herangetreten mit der Bitte, sich für die Christen in Nigeria einzusetzen. Zudem haben wir für den 18. Mai um 12 Uhr, Husemannplatz in 44787 Bochum einen Gebetsmarsch und Demonstration organisiert.